Ilmasi-Kunstdruck

Von Markus Holz aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

Ilmasi-Schüler machen (Kunst-)Druck
Acht Ilmasi-Schüler haben etwas ganz besonderes erlebt: Sie haben gemalt und halten am Ende 110
professionell gedruckte Kunst-Postkarten in der Hand.

 

 Siebtklässler der Ilmasi-Schule bringen selbstgemalte Postkarten auf den Markt. Das Druckhaus Garbsen hat den Druck gesponsert
und den Malern T-Shirts gestiftet. Quelle: Markus Holz

________________________________________________________________________________________

Ein ganz besonderer Moment für acht Ilmasi-Schüler kurz vor Ferienbeginn: Sie
drücken den Knopf, die große Maschine rollt an, zieht Papier und Farben. Am
Ende halten die Jugendlichen in der Hand, woran sie ein halbes Jahr lang
gearbeitet haben. Kunstdruck-Postkarten, edel verarbeitet und einzigartig.
55 Motive haben die mehrfach gehandicapten Jugendlichen mit Pinsel,
Spachtel, Finger und Stempel gefertigt. Bunt sollten die Bilder werden, so bunt
wie die Ilmasi-Schule. Die Kunst war, ein Gefühl für das Zusammenspiel von
Formen und Farben zu entwickeln, damit die Werke kein kunterbuntes
Durcheinander werden. Ziel erreicht. Regie hat die junge Pädagogin Anna-
Marie Schwebke geführt, anfangs noch als Referendarin, zum Ende aus
ausgebildete Lehrerin. Die Karten, professionell im Offset-Verfahren,
entstanden im Druckhaus Garbsen an der Baumarktstraße.
Das Unternehmen hat die Siebtklässler nicht nur einmal durch die Druckerei
geführt und die Kosten für 110 Karten übernommen. Es hat jedem jungen
Kunstmaler ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Anders sein ROCKT“ gestiftet –
passender geht’s kaum. Die Hälfte der Karten soll bei einer der nächsten
Gelegenheiten in der Schule verkauft werden, vielleicht auch erst beim
Adventsbasar. Die andere Hälfte behalten die Jugendlichen zur Erinnerung an
einen besonderen Moment.